Lage und Landschaft

Die zum Verwaltungskreis Oberaargau gehörende Gemeinde Eriswil liegt zwischen den Städten Bern und Luzern, umgeben von den politischen Gemeinden Huttwil, Ufhusen, Luthern, Sumiswald und Wyssachen, am Fusse des Ahorns an der Grenze zum Kanton Luzern. Der geologische Untergrund entstand vor rund sieben Millionen Jahren. Die Ur-Aare schüttete den Napf als riesiges Delta auf. Das Geschiebe verdichtete sich im Verlauf der Zeit zu Nagelfluh. Ihre Bestandteile weisen noch heute auf die zum Teil längst abgetragenen Schichten der Alpen hin. Ein Hinweis auf diese Ereignisse ist ein rund zwei Tonnen schwerer Felsbrocken (Findling), der 1981 beim Strassenbau in der Schwende, oberhalb von Eriswil, gefunden wurde und jetzt beim Eriswiler „Bahnhof“ seinen Platz gefunden hat.

Auf Eriswiler Gemeindegebiet, das sich neben dem Ortskern grösstenteils aus landwirtschaftlich genutztem Kultur- und Weideland sowie Waldgebiet zusammensetzt (Gesamtfläche rund 11.3 Quadratkilometer), entspringt auch die Langete, die dem langgezogenen Tal, mit dem Hauptort Langenthal, seinen Namen gibt.

Als ideales Wandergebiet, das in den höheren Lagen eine Fernsicht auf das Mittelland, den Jura, die Zentralschweiz und Teile der Berner Alpen freigibt, lädt es Erholungssuchende zum genussvollen Wandern in einer landschaftlich reizvollen Umgebung ein.

LandschaftLandschaft